Skip to content

Nuria Rial & Dima Orsho & Musica Alta Ripa – Mother (Live) (2019) [Official Digital Download 24bit/96kHz]

Nuria Rial & Dima Orsho & Musica Alta Ripa – Mother (Live) (2019)
FLAC (tracks) 24-bit/96 kHz | Time – 59:10 minutes | 1,01 GB | Genre: Classical
Studio Master, Official Digital Download | Digital Booklet, Front Cover | © deutsche harmonia mundi

Mit den Facetten der Mutterrolle haben sich von jeher immer auch Komponisten beschäftigt. Jungfrau Maria, die römische Kaiserin Agrippina oder die babylonische Königin Nitocris sind nur eine kleine Auswahl von Beispielen, mit deren Mutterschaft sich die Alte Musik in Opern, Oratorien und Kantaten auseinandergesetzt hat.

Bei aller kulturellen Unterschiedlichkeit zwischen Okzident und Orient gibt es dennoch oftmals ein gemeinsames Mutter-Bild. Genau diese thematische Verbindung hat nun die katalanische Sopranistin Nuria Rial, die Flötistin und Produzentin Danya Segal, die syrische Sängerin und Komponistin Dima Orsho und das mehrfach preisgekrönte Alte Musik-Ensemble Musica Alta Ripa zu ihrem ersten gemeinsamen Album inspiriert.

In »Mutter« kreuzen sich Barockarien und Lieder aus dem Morgenland unter dem Thema der verschiedenen Mutterrollen. Die meisten ausgewählten Arien stammen aus Opern und Oratorien von Georg Friedrich Händel (1685-1759). In »Il Pianto di Maria« begegnet man der trauernden Jungfrau Maria. In »Salomon« versucht eine Mutter, ihr Kind zurückzubekommen. In »Belshazzar« verliert die babylonische Königsmutter Nitocris ihren leiblichen Sohn, König Belshazzar, im Kampf gegen die Perser. In Georg Philipp Telemanns (1681-1767) Arie »Komm o schlaf« aus »Germanicus« versucht sich hingegen Agrippina, Mutter von Caligula, im Schmerz in der stillen Einsamkeit der Nacht zu vergraben. Während Nuria Rial die Stimme des Okzidents ist, erklingen die Lieder aus dem Orient von Dima Orsho und sind teilweise aber auch komponiert. Im syrisch-christlichen Lied zum Karfreitag »Wa Habibi« begegnet man wieder der trauernden Jungfrau Maria. In »Hidwa« von Dima Orsho (*1975) wiegt eine Mutter ihr Kind in den Schlaf und beklagt dabei ihr eigens verlorenes Leben. In »Ishtar« begegnet man schließlich der Mutter der arabischen Welt, einer babylonischen und hethitischen Göttin, »Göttin aller Göttinnen« genannt. Dieses Werk hat Dima Orsho eigens für dieses Projekt komponiert.

Tracklist:
01. Il pianto di Maria or Giunta l’ora fatal, HWV 234 (Recitativo) (Live)
02. Il pianto di Maria or Giunta l’ora fatal, HWV 234 Se d’un dio fui fatta madre (Cavatina) (Live)
03. Wa Habibi (Lied der syrisch-maronitischen Christen zu Karfreitag) (Live)
04. Il pastor fido, HWV 8a Musette (Live)
05. Germanicus, TWV deest Komm o Schlaf und lass mein Leid (Live)
06. Hidwa (Live)
07. Solomon, HWV 67 Can I see my infant gor’d (Live)
08. Israel in Egypt, HWV 54 Overture. Lamentations of the Israelites for the death of Joseph (Live)
09. Belshazzar, HWV 61 Great victor, at your feet I blow (Live)
10. Alcina, HWV 34, Act III Tamburino (Live)
11. ISHTAR The greater Mother, I. The Oracle (Live)
12. ISHTAR The greater Mother, II. The Fertile (Live)
13. ISHTAR The greater Mother, III. The Transcendent (Live)

Personnel:
Nuria Rial, Sopran
Dima Orsho, Gesang
Musica Alta Ripa

Download:

https://subyshare.com/0vkntri3qa8j/NuriaRialDima0rsh0MusicaAltaRipaM0therLive20192496.part1.rar.html
https://subyshare.com/zldz80jywcgi/NuriaRialDima0rsh0MusicaAltaRipaM0therLive20192496.part2.rar.html

%d bloggers like this: